Schritt 2 - It´s lunchtime

Und weiter gehts´s!

Allgemeine Informationen

Das Mittagessen sollte deine Hauptmahlzeit am Tag sein.

Und es fängt quasi auch schon beim Einkauf an.
Achte beim Einkaufen schon darauf hauptsächlich gesunde und unverarbeitete Lebensmittel zu kaufen.
So gelangst du zuhause gar nicht erst in die Versuchung
die auf die Schnelle ein Fertiggericht zu verspeisen.

Solltest du mittags keine Zeit oder keiner Möglichkeit haben dir etwas frischen zu kochen,
dann musst du dir deine Mahlzeit für den Mittag natürlich am
Abend zuvor zubereiten und diese, dann zum Mittag aufwärmen.

Wie zuvor beim Frühstück, sollte auch bei deinem Mittagessen
eine komplexe und möglichst ballaststoffreiche Kohlenhydratquelle gewählt werden.

Da das Mittagessen meist eine warme Mahlzeit ist,
kannst du hier auch auf andere Lebensmittel zurückgreifen.

Beispiele dafür sind:

Bei Brot kannst du dir ganz einfach merken >> Umso dunkler desto besser

Dazu kombinierst du wieder ein proteinhaltiges Lebensmittel:

Als Proteinquelle könntest du zum Beispiel wählen:

Es kann so einfach sein …

Auch hier darf eine gesunde Fettquelle nicht fehlen:

Gute Beispiele dafür sind:

Und wieder entstehen viele Kombinationsmöglichkeiten!

Als Abschluss deines Mittagsessen gehört natürlich noch
eine Beilage die aus einer guten Portion Gemüse besteht.

Gemüse liefert dir wichtige Vitamine und Mineralien und hat
zudem ein hohes Volumen bei niedriger Kalorienzahl und sorgt somit für ein gutes Sättigungsgefühl.

Abwechslung ist der Schlüssel zum Erfolg!

Und das ist doch super oder?
Du kannst dein Essen beliebig gestalten und dich zudem gesund und ausgewogen ernähren.

Jetzt ist die Frage wie integrierst du das Alles langsam in deinen Alltag...

Neben deinem Frückstück, änderst Du nun einfach auch dein Mittagessen.

Gehe dabei wie gerade beschrieben vor.

Menü schließen
×
×

Warenkorb